Planung Rückstauschutz

Rückstauverschlüsse schützen!

Vielen Hausbesitzern ist unbekannt, dass sie sich wirkungsvoll vor Rückstau schützen können und dies sogar müssen.  Entwässerungsanlagen, die unterhalb der Rückstauebene liegen, müssen dauerhaft gegen Rückstau geschützt werden. Abwasser mit einem freien Gefälle muss über einen Rückstauverschluss abgesichert werden. Kommunen und Versicherungen verlangen diese Form des Schutzes. Wer diesen Forderungen nicht nachkommt, hat für entstandene Schäden selbst aufzukommen. Rückstauverschlüsse schützen also in doppeltem Sinn, denn was nützt Ihnen eine Versicherung, die im Schadensfall wegen mangelnder Vorsorge nicht zahlt.

Gründe für Rückstau können sein:

  • Durch starken Regen
  • Durch Verstopfung
  • Rohrbrüche oder Kanalschäden
  • Durch Pumpenausfall
  • Durch Hochwasser im Vorfluter
  • Durch Umleitung oder Absperrung des Kanals wegen Reparaturarbeiten
  • Durch verstärkten Abwasserzufluss, zum Beispiel bei Kanalspülungen, Feuerwehreinsätzen, oder durch zusätzliche, ursprüngliche nicht vorgesehene Anschlüsse an das Kanalnetz

Rückstauschutz

In vielen Fällen ist der Schadensfall schon eingetreten und der Keller ist überschwemmt. Ist mein Gebäude ausreichend gegen Rückstau aus dem Kanal gesichert?

Hier können wir Rat geben und Abhilfe schaffen. Es lässt sich oft nach sorgfältiger Überprüfung der Hausentwässerung nachträglich eine Rückstausicherung für ein Gebäude oder Gebäudeteile einbauen. Die technischen Normen wie EN 12056 oder EN 752 sowie die EN DIN 1986 für Gebäude- und Grundstücksentwässerungsanlagen geben technische Richtlinien vor, wie eine Entwässerungsanlage gebaut sein soll. Die Trennung von Regen- und Schmutzwasser in der Grundstücksentwässerung, oder die rückstaufreie Einleitung (wenn eine Genehmigung vorliegt) von Drainagewasser sind Forderungen, die bei einem funktionierenden System eingehalten werden müssen. Auch die Dichtheit der Kanäle ist in den Gesetzen festgeschrieben und austretendes Abwasser aus undichten Abwasserkanälen soll nicht das Grundwasser gefährden.

Die Firma KANAL-KRUG führt Wartungsarbeiten an Hebeanlagen und Rückstauschutzgeräten durch. Wir bauen Rückstausicherungen und Hebeanlagen in Gebäude ein.

Rückstauschutz bei Regenfällen

Gerade im Frühjahr ein oft wiederkehrendes Problem –Rückstau in den Kanälen und die darauffolgende Überflutung des Kellers. Rückstau bedeutet, dass der Stadtkanal durch starke Regenfälle und sich ein Rückstau in den angeschlossenen Kanälen der Hausbesitzer bildet.

Um dies zu vermeiden, gibt es Rückstauverschlüsse von KESSEL. Ein Rückstauverschluss wird an zentralen Knotenpunkten fäkalienfreier Abwasserleitungen eingesetzt. Der Rückstauverschluss verhindert, dass Wasser aus dem Stadtkanalbereich, oder auch Ungeziefer und Ratten, in das hauseigene Abwassersystem eindringen. Rückstauklappen lassen das Abwasser ungehindert vom Haus Richtung Stadtkanal abfließen, sperren aber den Rückweg ab. Kommt es zum Rückstau, schließen sie selbsttätig und geben den Abfluss wieder frei, sobald sich die Lage nach Regenschauern wieder normalisiert hat.

Ihr KESSEL- Einbaupartner in Ihrer Nähe ist die Firma KANAL-KRUG GmbH & Co KG. Falls Sie Fragen zu KESSEL - Systemen haben, wenden Sie sich bitte an Firma KANAL-KRUG in

Gießen: 0641-6940069

Wetzlar: 06441-94155

Marburg: 06421- 92007

und unsere gebührenfreie Nummer, die in unsere Verwaltung nach Pohlheim geschaltet ist 0800 3335678.

Hilfreiche Infos für Sie:

Kopiervorlage_Keller-Check